Lovely Croatia – Mein Istrien Guide

Zwei Wochen Kroatien in Istrien liegen hinter mir und ich muss sagen, dass es für mich ein Ort des wunderbaren Ausgleichs zwischen Tagen am Meer und dem schlendern durch alte Städte ist.

Übernachtet haben wir gemeinsam mit Freunden und Hunden in einem Ferienhaus in Prodol (1). Ein kleines Dörfchen, dessen einziges Highlight eine sehr gutes Restaurant ist. Also eher weniger spektakulär, doch mit dem Auto erreicht man alle Highlights in weniger Zeit.

RAKALJ (2)

Eher durch Zufall entdecken wir die Buchten bei Rakalj, in der wir mit wenigen anderen Touristen einen Strandtag verbringen: Auf einem Hügel befindet sich eine kleine Kapelle sowie eine Ruine. Von dort aus haben wir einen wunderbaren Blick auf die vielen kleinen Buchten und so entdecken wir eine kleine einsame Bucht, die wir später erkunden.

Vom Hügel aus, hat man den besten Ausblick über die kleinen Buchten.

Die einsame Bucht, die wir von hier aus entdeckt haben und später erkunden.

Mit dem Auto kann man jedoch nicht direkt ranfahren, sondern muss am Straßenrand parken und einem kleinen unbefestigten Weg folgen, der immer steiler nach unten führt und gefühlt immer steiniger wird. Nach gut 10-15 Minuten kommt man an der Bucht an, welche gut geschützt liegt. Wir treffen hier nur sehr wenige andere Menschen an (alle eher jünger, keine Familien – dafür ist der Weg einfach zu umständlich). Am Rande im Wasser liegt ein altes Bootswrack halb unter Wasser, welches wir mit Schnorcheln erkunden und den ein oder anderen Meeresbewohner antreffen. Das Wasser ist hier eher kühl, der Strand steinig doch das Wasser dafür kristallklar und rein – typisch für Kroatien. Perfekt zum Tauchen und Schnorcheln, jedoch empfehlen sich Taucherschuhe zum Schutz vor spitzen Steinen (und Seeigeln 🙂 )

Kaum eine Menschenseele anzutreffen

 

ROVINJ (3)

Die süße kleine Stadt, etwa 30 min Autofahrt von unserem Ferienhaus entfernt, hat es uns besonders angetan. Kleine verwinkelte Gassen, charmante kleine Bars direkt am Wasser, eine Hafenpromenade zum entlang schlendern und ein einmaliges Stadtpanorama. Am Hafen liegen ein Restaurant und Cafe am nächsten, doch wenn man etwas in die Stadt hinein läuft wird man kleine nette Lokale finden, die weniger touristisch sind.
Rovinj besuchen wir während unseres Aufenthalts mehrere male.


An einem anderen Tag leihen wir uns hier ein Boot für einige Stunden aus (ca 250,- für 7 Personen) und schippern damit aufs Meer hinaus. Man trifft auf viele kleinere Inseln, muss jedoch aufpassen wo geankert werden darf. Außerdem eröffnet sich uns vom Wasser aus ein fantastisches Bild der Stadt. Als die langsam untergehende Sonne die Häuser in Pastellfarben leuchten lässt, ist es umso romantischer.

Ein einmaliger Ausblick

Als wir am Abend von unserem Bootstrip zurückkehren, geht hinter der kleinen Stadt langsam die Sonne unter.

PULA (4)

Pula ist die nächste große Stadt, weswegen wir hier des öfteren zum einkaufen vorbei gefahren sind. Beim Einfahren wirkt Pula zunächst weniger attraktiv und erinnert mit seinen Plattenbauten an Italien in den 90er Jahren. Doch im Zentrum wird es langsam immer hübscher. Bekannt ist die Stadt für ihr Colosseum, welches unglaublich an jenes in Rom erinnert, jedoch etwas kleiner ist.

Beinahe wie in Rom …

Von hier aus beginnen die kleinen Straßen, welche in die hübsche Altstadt führen. Auf dem Marktplatz, dem Forum, befindet sich ein kleiner Augustus Tempel, welcher sehr gut erhalten ist. Auch hier bietet es sich an, nicht gleich in das erstbeste Restaurant am Rande des Platzes zu gehen, sondern etwas zu schauen.

Weiter die Küste entlang, hat Pula auch ein paar Strände, welche jedoch voller als die abgelegeneren sind, weshalb wir uns lieber auf die Felsen am Meer setzen, wo man weniger Touristen antrifft.

Auf den steinigen Felsen sind kaum andere Menschen und man kann von hier aus trotzdem ins Meer steigen (mit Wasserschuhen)

MEDULIN (5)

Im Süden liegt die Stadt Medulin, welche wir eher zufällig durchfahren, als wir an einem verregneten Tag ein Wine Tasting des Weingutes Trapan geplant haben, welches wirklich Spaß gemacht hat. Auch wenn mich kroatischer Wein nicht wirklich vom Hocker reißt, waren einige interessante Gläschen dabei 😉

LABIN (6)

An einem Tag suchten wir uns eine Bucht bei Google Maps, welche vielversprechend aussah und fuhren dahin. Wir wurden nicht enttäuscht, denn tatsächlich fanden wir eine kleine menschenleere Bucht in der wir ein bisschen entspannen konnten. Baden waren jedoch nur die Hunde, da es an diesem Tag leider etwas kühler war.

Kurz vor der Bucht fuhren wir durch eine kleine Stadt mit Burg, welche uns gut gefiel und wir daher auf dem Rückweg noch einmal Halt machten. Die Stadt Labin schien sogar ein beliebtes Touristenziel zu sein, mit seinen kleinen engen Gassen, welche steil nach oben führen bis man zu einer Burg mit toller Aussicht gelangt.

BRIJUNI

Eigentlich war für einen Tag der Besuch des Nationalparks Brijuni geplant, einer Ansammlung von vielen kleinen Inseln, welche man mit dem Boot erreicht. Wir ließen uns jedoch von einem Mann am Hafen eine 1,5 stündige Rundafhrt aufquatschen, da er behauptete, man könnte die Insel mit Hunden nicht besichtigen (im Endeffekt stellte sich dies als falsch heraus). Die Fahrt war ganz nett, aber ihr Geld wahrlich nicht wert.240,- EUR pro Person wurden uns abgeknöpft, für eine Fahrt auf einem kleinen Kutter, welche mehr Passagiere an Bord führte als Rettungswesten.
Aber was wär ein Urlaub, in dem man nicht auch einmal in eine Touristenfalle treten würde 😀

Insgesamt hat mich Istrien sehr positiv überrascht. Wir haben so viele kristallklare Buchten gesehen, so viel Natur erlebt, aber auch alte Ortschaften erkunden und allem vorran überall immer sehr gut gegessen 🙂

Wer also ein Urlaubsziel sucht, welches vielfältig, nicht zu weit entfernt und trotzdem den  Geldbeutel schont, ist mit Kroatien sehr gut bedient. Hunde waren hier nie ein Problem und an den meisten Stränden erlaubt 🙂 Wer mit Kindern reist, sollte nur darauf achten, dass es hier keinen Sandstrand zum Burgen bauen gibt und der Weg ins Wasser ohne entsprechendes Schuhwerk durch die Steine sehr unangenehm sein kann. Ich denke für Pärchen oder Freunde ist dieses Urlaubsziel am besten geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.